Unternehmenssanierung

Jede unternehmerische Selbstständigkeit bringt sowohl Chancen als auch Risiken mit sich. Erfolg heißt, die Chancen frühzeitig zu nutzen und die Risiken zu reduzieren, frei nach dem Motto: "Krisenmanagement ist gut, Krisenprävention ist besser."

 

Krisen entstehen grundsätzlich nicht plötzlich. Externe Krisen, so z. B. Konjunktureinbrüche, sind eher die Ausnahme. Die internen (hausgemachten) Ursachen sind wesentlich entscheidender.

Wenn das Unternehmen in der Krise steckt, ist eine umfassende und kompetent geplante Unternehmenssanierung unerlässlich, um eine drohende Insolvenz rechtzeitig verhindern zu können. Schließlich steht einiges auf dem Spiel: Der Fortbestand des Unternehmens ist gefährdet und damit viele Arbeits- und ggf. auch Ausbildungsplätze. Umso wichtiger ist es, sich bei der Sanierungsberatung an fachkundige Berater zu wenden.

 

Viele Faktoren im Unternehmensprozess - und oft scheinbar unbedeutende Fehlentscheidungen - sind ein treibender Motor für Krisen. Eine schleichende Ergebnisverschlechterung ist die Folge und fordert unentwegt Kompromisse in betrieblichen Abläufen und Entscheidungen. Nachfolgend einige ausgewählte Symptome einer drohenden Krise im Überblick:

• Markt

  - Auftragsrückgang

  - Kurze Zahlungsziele bei Lieferanten - schleppender Zahlungseingang von Kunden

  - Eingeschränkte Vertriebsaktivitäten

  - Preisdruck/starker Wettbewerb

• Leistungsspektrum

   - Sortiment/Produktgruppen

   - Investitionsstau

   - Ungenutzte Kapazitäten

   - Schwankende Produktivität

• Kreditinstitute

  - Fehlende Finanzierungsbereitschaft

  - Finanzierungsstruktur nicht auf Unternehmen abgestimmt

  - Fehlende Kommunikation

• Personal

   - Unzureichende Kapazitätsauslastung

   - Qualifikation, Motivation und Krankenstand

   - Führung und Kommunikation

• Finanzen

    - Fehlende Kostenrechnung/fehlendes Controlling

    - Sinkendes Eigenkapital

    - Lange OPOS - kein Forderungsmanagement

    - Fehlende Finanz- und Liquiditätsplanung

    - Keine freie Kontokorrentlinie / geduldete Überziehung

                       

Wurde die Krise erkannt, ist es von Vorteil, fachkundige und kompetente Berater in die weitere Vorgehensweise mit einzubeziehen, um Ihre spezielle Situation zu analysieren und hieraus Sanierungskonzepte mit einer strategischen Perspektive zu entwickeln. Da jedes Unternehmen einzigartig ist, kann es kein Patentrezept für eine erfolgreiche Sanierung geben.

 

Die Einleitung von Sofortmaßnahmen gehört dabei ebenso zu den notwendigen Schritten wie die Einbeziehung Dritter, wie z. B. Banken, ggf. anderer wichtiger Gläubiger sowie der wichtigsten Lieferanten. Ihre Unterstützung ist unabdingbar, um die Tragfähigkeit des Sanierungskonzeptes zu gewährleisten.

IDW-Standard - IDW S6

 

Wir sehen es als unsere Aufgabe an, Mandanten bei der Unternehmenssicherung zu unterstützen. Die Praxis zeigt, dass durch ein frühzeitiges Erkennen von Risikofaktoren schwere Krisen vermeidbar sind. Wir beraten Sie bereits im Vorfeld auf der Basis breiter Erfahrung im finanziellen Bereich und erarbeiten mit Ihnen individuelle Lösungen und begleiten Sie bei der Erarbeitung von Konsolidierungs-/Sanierungskonzepten nach IDW-Standard.

 

Das Erkennen und Bewältigen einer Krise bietet darüber hinaus eine Chance, für eine positive Veränderung im Unternehmen. Die Sanierung bedeutet, die zielgerichtete Beendigung einer Unternehmenskrise durch umfassende Änderungen in allen relevanten Unternehmensbereichen zur Unternehmenssicherung. Ein wichtiges Ziel dabei: Das Unternehmen so aufzustellen, dass die Voraussetzungen für eine sichere Existenz auch in der Zukunft gegeben sind.

 

Ablauf von Unternehmenskrisen (Quelle: BMWA: Gründerzeiten Nr. 22 - Krisenmanagement)