Softwareauswahl

Die Auswahl und Einführung einer Software stellt regelmäßig eine Herausforderung für Unternehmen dar. Die Auswahl ist groß und die Erwartungen an den Einsatz sehr hoch. Entscheidungen werden häufig auf der Basis von optisch ausgefeilten Präsentationsunterlagen getroffen. Spätestens zum Zeitpunkt der Einführung kommt die Ernüchterung. Notwendige Anpassungen, individuelle Lösungen und Abstimmungsschleifen verschlingen Geld, Zeit und Nerven.

 

Software ist für uns nicht die Lösung, sondern nur das Instrument zur Lösung von organisatorischen Aufgaben im Unternehmen. Voraussetzung für die erfolgreiche Einführung sind die Unternehmensstrukturen. Unternehmensstruktur und Software müssen aufeinander abgestimmt sein. Hier gilt das Prinzip, eher die Strukturen auf die Software anzupassen als die Software auf die Strukturen. Die Erfahrung zeigt, dass gute Prozesse durch eine passende Software verbessert werden, schlechte Organisation und Prozesse aber durch den Einsatz von Software eher noch verschlimmert werden.

 

Unser Ansatz ist daher, den Softwareauswahl- und Softwareeinrichtungsprozess im Einklang mit einer zielorientierten Aufbau- und Ablauforganisation zu lösen.

 

Software ist für eine gelebte, funktionierende Organisation.

 

Wir begleiten Unternehmen bei allen Phasen des Softwareauswahl- und Softwareeinrichtungsprozesses:

 

  • Ermittlung des Handlungsbedarfs für Ergänzung und Erneuerung betrieblicher Software
  • Festlegung einer Softwarestrategie (welche Ergebnisse soll die neue Software im Detail erzeugen)
  • Ableitung eines Pflichtenheftes
  • Vorbereiten des Angebotsverfahrens (Ausschreibungsverfahren)
  • Vorauswahl in Abgleich Pflichtenheft und Leistungsspektrum
  • Vorbereitung und Begleitung bei der endgültigen Entscheidung einer Software
  • Moderation des Teams aus Unternehmen und Softwarehaus
  • Festlegung von klaren Meilensteinen und Umsetzungscontrolling

 

Bei Sichtung der vorhandenen Software fällt häufig auf, dass die Leistungsfähigkeit der vorhandenen Instrumente noch nicht vollständig ausgeschöpft ist. Hier ist regelmäßig zu überlegen, ob nicht die vorhandenen Softwarestrukturen zunächst ergänzt werden, bevor man sich auf eine neue Software konzentriert.

 

Eine gute Vorbereitung der Softwareauswahl, eine konsequente Projektführung und ein zeitnahes Umsetzungscontrolling sichern eine erfolgreiche Softwareeinführung.