Nachfolgeplan

Eine gute Planung sichert die weiteren Schritte bis zur Übergabe – und danach.

 

Um eine erfolgreiche Planung der Nachfolge sicher zu stellen, ist es notwendig, einen schriftlichen Maßnahmenkatalog und Zeitplan zu erarbeiten, der möglichst alle relevanten betriebswirtschaftlichen, rechtlichen, steuerlichen und persönlichen Aspekte beinhaltet. Dies ist umso wichtiger für den Fall, dass keine der Parteien eine Due Diligence als Entscheidungsgrundlage erstellen lässt. Zugleich erhalten der Unternehmensübergeber sowie der Unternehmensübernehmer damit  beide ein genaues und übereinstimmendes Bild von dem Unternehmen und den weiteren Details der Umsetzung. Der gesamte Prozess gewinnt damit für beide Parteien an Transparenz und  „Verbindlichkeit“.

 

Mit einem strukturierten Realisierungsfahrplan wird ein geeigneter zeitlicher Ablauf zur Unternehmensnachfolge entworfen, mit welchem Übergeber und Übernehmer einverstanden sind. Die  Aufgaben des Übernehmers und des Übergebers innerhalb des Nachfolgeprozesses werden dabei konkret beschrieben, um einen reibungslosen Übergabeprozess zu ermöglichen.
 

Eine derartige zeitliche Regelung ist einerseits für den Unternehmensübergeber nötig, um sich leichter vom Unternehmen lösen zu können, andererseits gibt es dem Übernehmer eine gewisse Sicherheit für den Verlauf der Übernahme. Schon jetzt sollten die Eckpunkte der späteren vertraglichen Regelung festgehalten werden. Insbesondere bei familieninternen Nachfolgeprozessen verbirgt sich immer ein hohes Konfliktpotential.  Ein ausgearbeiteter Realisierungsfahrplan zur Nachfolge ist damit ein erster Schritt dieses zu minimieren.

Schon jetzt sind auch die Mitarbeiter und Führungskräfte für die anstehende Nachfolge zu sensibilisieren. Die Nachfolgeplanung umfasst auch den Zeitraum und die Inhalte der Einarbeitung des Nachfolgers, ggf. erforderliche Qualifizierungen und den Zeitpunkt des „Rückzugs“ des Seniors nach erfolgter Übernahme. Dieser sollte zudem eine Planung für die Zeit nach seinem Ausscheiden vorbereiten, z.B. mit Hobbies, neuen Aufgaben, Ehrenämtern oder als Beirat.

GRC hat eine Vielzahl kleiner und größerer Unternehmen im Nachfolgeprozess begleitet und verfügt über eine breite praktische Erfahrung in der Umsetzungsgestaltung. Dies vereinfacht und beschleunigt den Prozess meist deutlich und führt zugleich zu einer Minimierung von „Störungen“ und Konflikten, die immer auch Teil eines solchen Prozesses sind. Durch eine professionelle externe Begleitung lassen sich diese jedoch bestmöglich und meist für beide Seiten entwickeln und zielführend gestalten. Hier kommt ergänzend die Personal-Kompetenz der GRC-Gruppe mit ihrer wirtschaftspsychologischen Expertise zum Einsatz. Denn Nachfolger und Übergebender sind mit all Ihren Wünschen, Zielen und Erwartungen vor allem eines: Menschen. Darum planen wir jeden Nachfolgeprozess so individuell und persönlich wie möglich. Mit festen Ansprechpartnern von ersten Gespräch bis zur förmlichen Übergabe und auch danach.

Und wenn die Planung steht, will die Übernahme auch finanziert sein.


Laden Sie hier den Flyer Kauf und Nachfolge.